Bund der Steuerzahler Sachsen-Anhalt e.V. - Analysen und Bewertungen

Analysen und Bewertungen
18.05.2017

Aktion ''Ausgabenbremse''

Die Steuereinnahmen sind so hoch wie nie, die öffentlichen Kassen quellen über, offensichtlich ist genug Geld da. Da hört es sich fast merkwürdig an, wenn der Bund der Steuerzahler Einsparungen fordert.

Der Bund der Steuerzahler Sachsen-Anhalt e.V. hat den gesamten Landeshaushalt 2017/2018 durchforstet und ist auf viele unnötige und großzügige Landesausgaben gestoßen. Mit der neuen Aktion „Ausgabenbremse“ möchten wir exemplarische Ausgaben von rund 500 Millionen Euro aus dem Doppelhaushalt 2017/2018 vorstellen, bei denen jährlich Einsparungen erfolgen könnten. Diese Ausgaben sind teilweise als unnötig, unwirtschaftlich, überflüssig oder sogar verschwenderisch zu bezeichnen.

Der Vorstand des Bundes der Steuerzahler Sachsen-Anhalt e.V., hat die Aktion „Ausgabenbremse“ in Form einer Broschüre am 18.05.2017 der Öffentlichkeit vorgestellt.

Die Broschüre kann hier von den Mitgliedern kostenfrei angefordert werden Mail an BdSt ST

Die Broschüre kann hier als PDF-Datei heruntergeladen werden.

19.01.2017

Sachsen-Anhalt - Solide Finanzpolitik nicht in Sicht


M. Großmann | pixelio.de
Analyse und Handlungsempfehlungen zum Doppelhaushalt 2017/2018 des Landes Sachsen-Anhalt

Am 18.01.2017 wurde eine 15 Seiten umfassende Analyse des Doppelhaushaltes 2017/2018 zusammen mit Bewertungen und Forderungen des Bundes der Steuerzahler Sachsen-Anhalt e.V. an die Landtagsabgeordneten im Finanzausschuss versandt. Das Ergebnis der Analyse: Eine solide Finanzpolitik ist nicht in Sicht.

Die Vorsitzende Helga Elschner dazu: „Die Einnahmen werden teilweise unseriös veranschlagt und schöngerechnet. Bei den Ausgaben wird nicht gespart. Besonders gravierend sind die Versäumnisse im Personalbereich sowie die Aufwüchse in den Ministerien.“

Es wird gefordert, dass die Abgeordneten im Verlauf der gerade stattfindenden Beratungen des Finanzausschusses den Mut und die Kraft haben, Veränderungen hin zu einer größeren Schuldentilgung und Haushaltsvorsorge durch eine Reduzierung der Ausgaben vorzunehmen.

Die vollständige Analyse kann hier als PDF heruntergeladen werden.
03.01.2017

Üppig, rechtswidrig, verfassungswidrig

Die Fraktionsfinanzierung in Sachsen-Anhalt

Andreas Hermsdorf | pixelio.de
Strafanzeige wegen des Verdachts der Veruntreuung von Fraktionsgeldern

Als luxuriös, skandalös, verschwenderisch und sogar rechts- und verfassungswidrig bezeichnet der Bund der Steuerzahler Sachsen-Anhalt e.V. das Ergebnis einer betrachtenden Auswertung zur Fraktionsfinanzierung im sachsen-anhaltischen Landtag. Grundlagen der Auswertung waren die im August erschienenen Rechenschafts-berichte der Fraktionen für das Jahr 2015, die „Prüfungs-feststellungen zur Verwendung der Fraktionskostenzuschüssen für den Zeitraum von 2007 bis 2011“ des Landesrechnungshofes (LRH) vom Juli 2014 und die Finanzierungspraxis der Fraktionen. Mehr dazu
31.10.2015

Kommunale Haushalte: Sparen, gewusst wie!

Neue Broschüre veröffentlicht: Mehr als 500 Einspartipps

In der Publikation „Sparen in der Kommune“ fassen gut 500 Tipps Einsparmöglichkeiten für Städte und Gemeinden zusammen. Denn immer mehr Kommunen haben erhebliche Finanzprobleme und die schlechte Haushaltslage zwingt sie, den Rotstift anzusetzen. Allerdings fällt die Entscheidung schwer, welche Ausgaben auf den Prüfstand sollen und wo tatsächlich gekürzt werden kann. Hier kann die Broschüre, die in Kooperation mit dem Deutschen Steuerzahlerinstitut e.V. erstellt worden ist, weiterhelfen.

Hier können Sie die Broschüre herunterladen:
Suche
Staatsverschuldung in Sachsen-Anhalt
0
Zuwachs / Sekunde
0
Schulden / Kopf
0